Willkommen auf unserer neuen Forenplattform für das Bus-Profi Forum

Neue Felder für die persönlichen Daten
Man kann jetzt seine öffentlich einsehbare Daten genau bestimmen. Details findet ihr in in diesem Beitrag.

Durch die neue Forensoftware und die Portierung der Daten konnten die Passwörter aus dem alten Forum nicht übernommen werden, bitte lassen Sie sich ein neues Passwort über die Passwort vergessen Funktion zusenden. Sollte es zu Problemen kommen kontaktieren Sie das Bus-Profi Team per E-Mail.

LCN-PKE

Fragen zu den original Modulen von Issendorff
Benutzeravatar

Beleuchtfix
Administrator
Administrator
Beiträge: 5324
Registriert: Mi 10. Jan 2007, 18:49
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

#11 Re: LCN-PKE

Beitragvon Beleuchtfix » Sa 14. Jul 2018, 09:54

Thomas hat geschrieben:So, mal ne Frage in die Runde :
Welchen Vorteil hat das PKE zu einer PCHK Lizenz mit PKU, die auf verschiedenen Systemen läuft ?

Ich sehe den Vorteil darin, dass es jetzt von LCN Seite ein Modul gibt, mit dem die LCN Anlage einfach mit dem IP Netzwerk verbunden wird, mehr oder weniger Plug and Play.
Gruß
Florian

Benutzeravatar

Uwe
...
Beiträge: 14120
Registriert: So 26. Mai 2002, 23:10
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Kontaktdaten:

#12 Re: LCN-PKE

Beitragvon Uwe » So 15. Jul 2018, 02:06

Moin Thomas,
für dich macht das wechseln absolut keinen Sinn.
Vom PKE kommt das gleiche PCHK in der aktuellen (updatefähigen) Version wie am RasPi.
Auch ich werde bei mir @home schön den RasPi mit der PCHK weiter nutzen. Da geht eben doch noch das kleine (von mir auch genutzte) Quäntchen mehr (der RasPi hat einen Audio-Ausgang und kann damit auch TTS).

Grüße, Uwe
----------------o00o----'(_)'----o00o---------------------

Benutzeravatar

Thomas
Alleswisser
Alleswisser
Beiträge: 5688
Registriert: Mo 21. Apr 2008, 20:03
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Kontaktdaten:

#13 Re: LCN-PKE

Beitragvon Thomas » So 15. Jul 2018, 21:33

Genau so sehe ich es auch, Danke Euch beiden.
Bei neuen Anlagen könnte das anders sein, wenn alles Plug and Play sein soll.
lg Thomas


Themenersteller
htefs
Schon länger hier...
Schon länger hier...
Beiträge: 50
Registriert: Do 26. Jun 2014, 10:14

#14 Re: LCN-PKE

Beitragvon htefs » Fr 27. Jul 2018, 18:52

Einer der Vorteile für Neuinstalltion ist sicherlich der Preis. PKU plus Lizenz für PCHK ist teuerer, als ein PKE. Der Funktionsumfang der installierten PCHK ist genau so, wie auf dem PI (im Moment ist der Versionsstand dort 3.22, das ist die gleiche Version, wie auf dem PKE). In bestehenden Installationen lohnt sich der Wechsel tatsächlich nicht, wenn man schon eine PCHK-Lizenz hat...

Was mich ein bischen besorgt macht, ist die Sicherheit von dem Teil. Wäre ja nicht das erste IoT-Gerät, das von Hackern übernommen wird und eine Black-Box mit irgendeinem Betriebssystem im heimischen Netzwerk zu installieren, ist immer mit ein wenig Risiko verbunden. Mit PCHK auf einem Raspberry Pi hat man deutlich mehr Einfluß darauf, was auf der Kiste läuft und was nicht notwendig ist.
Ich habe mal einen Port-Scanner auf der IP vom PKE laufen lassen. Da sind nicht nur die Web-Ports für die Konfiguration und die Ports für die PCHK, sondern auch noch diverse andere Dinge offen. u.A. Samba und SSH (22, 80, 139, 445, 443, 4114, 4220). Wozu Samba? SSH kann ich ja noch vestehen...
Und natürlich habe ich eine SSH-Verbindung zu der Kiste probiert und bin auch rein gekommen... :w00t:
Interna poste ich hier lieber nicht, nicht dass es noch Ärger gibt.

Benutzeravatar

Uwe
...
Beiträge: 14120
Registriert: So 26. Mai 2002, 23:10
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Kontaktdaten:

#15 Re: LCN-PKE

Beitragvon Uwe » Fr 27. Jul 2018, 19:30

Moin Helge,
die offenen Ports an dem Gerät sind ja eigentlich logisch - über das WebInterface ist ja auch ein Firmwareupdate möglich (ich bin gespannt, wann das erste kommt), also müssen solche Zugänge auch offen sein.
In Samba sehe ich jetzt auch nicht wirklich einen Sinn, aber vielleicht ist der Erzeuger des OS ja auch Samba-Fan :w00t:

Solange man diese Ports nicht ins Netz frei gibt, ist die Hacker-Gefahr ja relativ gering. Für eine Fernwartung wird das allerdings unumgänglich sein.
Ich bin aus Zeitgründen noch nicht dazu gekommen mal mit SSH zu probieren. Ich denke die Zugangsdaten dürften aber bekannter "Standard" sein, oder? Ansonsten gerne mal per Mail, ich bin ja auch immer neugierig ;) .

Grüße, Uwe - der mit einem zugänglichen SSH nicht mehr wirklich den Sinn des Siegels am Gehäuse erkennt (oder sind auf dem Gerät Schreibschutzmechanismen erkennbar?)
----------------o00o----'(_)'----o00o---------------------


Themenersteller
htefs
Schon länger hier...
Schon länger hier...
Beiträge: 50
Registriert: Do 26. Jun 2014, 10:14

#16 Re: LCN-PKE

Beitragvon htefs » Fr 27. Jul 2018, 19:52

Moin Uwe,
ich hab mir abgewöhnt, irgendwelche Ports ins Internet freizugeben. Einzig über VPN kommt man von außen an irgendwas in meinem Netz rein. Da VPN ja auch mit den meisten Smartphones funktioniert, ist das ja auch kein Problem mehr. Und selbst dann muss nicht alles sicher sein. Ich hab nur hier z.B. eine Webcam liegen, die per default-Einstellung erstmal selbst aktiv eine Verbindung zum chinesischen Hersteller aufbaut. Man kann das im Webinterface abstellen und in der Firewall blocken, aber die Überraschung ist trotzdem erstmal groß.
Rest per Mail, wenn der Zwerg im Bett ist.
Gruß, Helge


Zurück zu „LCN-Module - Issendorff KG“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste