Willkommen auf unserer neuen Forenplattform für das Bus-Profi Forum

Neue Felder für die persönlichen Daten
Man kann jetzt seine öffentlich einsehbare Daten genau bestimmen. Details findet ihr in in diesem Beitrag.

Durch die neue Forensoftware und die Portierung der Daten konnten die Passwörter aus dem alten Forum nicht übernommen werden, bitte lassen Sie sich ein neues Passwort über die Passwort vergessen Funktion zusenden. Sollte es zu Problemen kommen kontaktieren Sie das Bus-Profi Team per E-Mail.

Steckdose im Bad ohne FI

Dieser Bereich ist für eine Diskussion allgemeiner elektrischer Probleme, die nicht LCN spezifisch sind, vorgesehen. Hier geht es um Erdung, Null-Probleme, Abschirmung, RCDs, VDE und ....

Themenersteller
oliwel
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1359
Registriert: So 8. Jul 2012, 00:59
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#11 Re: Steckdose im Bad ohne FI

Beitragvon oliwel » Fr 5. Jan 2018, 19:22

Hallo ihr Beiden,

wir haben die Kalkulation vor drei Jahren gemacht als mehrere Wohnungen zur Renovierung anstanden - jede sinnvolle Änderung an den Wohnungen setzt vorab einen Kompletttausch der Zählertafel voraus was inklusive der notwendigen Zuleitungen und Co mindestens 25k kosten wird. Aufgrund des restlichen Bauzustandes und der familiären Situation wird das Haus wohl in 10 bis max. 15 Jahren abgerissen.

Die Leitungen sind Stegleitungen mit PVC Mantel, in den 20 Jahren die ich damit zu tun habe hatten wir glaub ich einen Ausfall durch eine gebrochene bzw. korrodierte Klemme und hier und da mal einen Leiterbruch am Ende der Ader beim Umklemmen von Anschlüßen. Zerbröselte Isolierung hab ich noch gar nicht gesehen - von gehäuften Problemen kann man also nicht sprechen.

Wir werden jetzt die Bäder alle mit einem lokalen FI ausstatten damit das mal erledigt ist.

Oli

Benutzeravatar

Ram-Brand
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 249
Registriert: Mi 28. Dez 2011, 18:25
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

#12 Re: Steckdose im Bad ohne FI

Beitragvon Ram-Brand » Fr 5. Jan 2018, 21:28

Wie hier schon Vorredner gesagt haben:

Die erste Steckdose durch sowas austauschen. Die hat auch einen Ausgang für weitere Steckdosen die über ein dreiadriges Kabel angeschlossen werden.

https://www.busch-jaeger.de/produkte/pr ... schukomat/


Durch diese Maßnahme wird, wie es so schön heißt, das Schutzziel erhöht. Es geht ja um Personenschutz, der Auslösen soll wenn ein Fehlerstrom fließt.
Dafür muß man nicht die ganzen Wände aufkloppen.
Bild Bild

Benutzeravatar

Thomas
Alleswisser
Alleswisser
Beiträge: 5698
Registriert: Mo 21. Apr 2008, 20:03
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Kontaktdaten:

#13 Re: Steckdose im Bad ohne FI

Beitragvon Thomas » Fr 5. Jan 2018, 22:39

Ich klinke mich aus,

dass wird mir zu "heiß" hier.
lg Thomas

Benutzeravatar

Ram-Brand
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 249
Registriert: Mi 28. Dez 2011, 18:25
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

#14 Re: Steckdose im Bad ohne FI

Beitragvon Ram-Brand » Sa 6. Jan 2018, 09:32

Ich verstehe nicht was daran "heiß" sein soll.
Wie Beleuchtfix schon geschrieben hat ist es zulässig.


Das die ganze Anlage mal einen E-Check erfahren sollte ist ein anderes Thema.
Weil wie Du schon sagst: Lose Klemmstellen können vorkommen, sowie spröde Isolierungen auch.

Bestandsschutz besteht nur wenn die Anlage zum Zeitpunkt der Errichtung auch den gültigen Normen entsprach.
Zwei-Draht Installation ist natürlich nicht das Beste. Da bei Leiterbruch Lebensgefährlich.

Aber wo ist der Unterschied ob jetzt der Leiterbruch bei einer "Normalen Steckdose" passiert oder bei einer "Schukomat"?
Die Elektroinstallation muß für beide im ordnungsgemäßen Zustand sein.


Längerfristig sollte man aber wie Du schon gesagt hast über eine Erneuerung der Elektroinstallation nachdenken.
Bild Bild


Zurück zu „Elektrik-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste