Willkommen auf unserer neuen Forenplattform für das Bus-Profi Forum

Neue Felder für die persönlichen Daten
Man kann jetzt seine öffentlich einsehbare Daten genau bestimmen. Details findet ihr in in diesem Beitrag.

Durch die neue Forensoftware und die Portierung der Daten konnten die Passwörter aus dem alten Forum nicht übernommen werden, bitte lassen Sie sich ein neues Passwort über die Passwort vergessen Funktion zusenden. Sollte es zu Problemen kommen kontaktieren Sie das Bus-Profi Team per E-Mail.

LinHK auf Raspberry Pi

Allgemeine Fragen zur LCN-Kopplung mit der FRITZ!Box. Supportanfragen von LinHK-Nutzern bitte nur im LinHK-Supportbereich.

Moderator: Niko


spp
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 107
Registriert: Fr 10. Dez 2010, 15:22
Kontaktdaten:

#41 RE: LinHK auf Raspberry Pi

Beitragvon spp » Fr 3. Okt 2014, 09:27

Hallo zusammen,
wenn nicht mal Thomas noch Infos bekommt, was sollen wir dann erwarten.
Damit ist aber auch alles andere hier tot, so wie mir das Geschäftsmodell scheint, verkauft man ja nicht nur 1 Produkt. Und wenn der Support bei LinHK nicht klappt.....
Danke an die jenigen, die hier was schreiben. Damit kann man sich wenigstens eine Meinung bilden.
Jetzt muss ich mir persönlich die passende Konsequenz überlegen. Da ich im Leben auch noch anderes zu tun habe, als ständig mein Bus-System zu programmieren, suche ich jetzt nach einer Lösung (Hardware/Software), die vlt. mehr als 4 Jahre hält.
Das wird nicht einfach.
Gruß
Stefan

Benutzeravatar

Nils
Administrator
Administrator
Beiträge: 1015
Registriert: Mi 22. Mai 2002, 22:08
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Kontaktdaten:

#42 RE: LinHK auf Raspberry Pi

Beitragvon Nils » Fr 3. Okt 2014, 12:29

Hallo Zusammen,
dass ich hier nicht zu den Stammgästen zähle wisst ihr ja. Trotzdem habe ich in den letzten Wochen und Monaten versucht eurer Diskussion zu folgen und auch dahin zu wirken, dass wir alle dafür eine Lösung bekommen. Ohne dass Ihr da lange raten müsst: Bis jetzt ist mir das leider nicht gelungen.

Vielleicht doch noch einmal zur "offiziellen Seite" - ihr beschreibt das immer so nett:
Der Bus-Profi vertreibt seit Anfang 2011 die LinHK (früher machte Uwe das alleine). Dann kam Uwe "offiziell zum Bus-Profi und führte den Support über den Bus-Profi (später gemeinsam mit Thomas) weiter. Leider konnte ich Thomas und Uwe aber nicht halten und so gehen Sie heute - in aller Freundschaft - wieder Ihren eigenen Weg. Die LinHK ist aber "noch" beim Bus-Profi.
Egal wie sich das alles historisch entwickelt hat - Uwe und Niko waren für immer die "offizielle Seite". Das mag erklären, warum ich mich erst jetzt äußere, da ich vor kurzem erst "offiziell" namentlich genannt wurde.

So, nun zum Problem an sich:
Die Situation ist ganz klar einfach Besch... . Das sich AVN dazu gezwungen fühlt externe Programme auszugrenzen trifft uns entsprechend hart. Leider können wir daran nichts ändern. Ich bin auch zu wenig in der Materie als dass ich beurteilen könnte ob es für die LinHK auf der Fritzbox in der klassischen Anordnung (mit aktueller Firmware) eine Zukunft gibt.
Gemäß dem Threattietel "LinHK auf dem Raspberry Pi" gibt es übrigens bereits seit Jahren den Wunsch von Uwe, Thomas und mir die LinHK auf den Pi zu portieren. Denn Uwe hat schon früh erkannt, dass die Updates auf der Fritze immer wieder problematisch sind...
Es wurde auch schon ettliches daran gearbeitet. Leider scheint die Portierung nicht so einfach, oder doch sehr zeitaufwändig zu sein. Obwohl es bereits Versionen dafür gibt, entsprechen sie noch nicht den gewohnten Qualitätsanforderungen.
Die grundsätzliche Aussicht auf die gewünschte Lösung gibt es also - nur kann aktuell keiner sagen wann sie kommen wird. Und da wir alle wissen, wie kritisch Zeitzusagen bei Programmierungen sind, wird es auch erst eine Info geben, wenn sicher ist, das die SW stabil läuft.

So gut ich euren Ärger verstehen kann, ist es evtl. nicht so hilfreich für die Motivation des Programmierers wenn er hier mitliest.
Bislang war der Ton hier im Forum vorbildlich. Ein wichtiges Argument sicher auch für einige von euch sich hier überhaupt zu beteiligen. Bitte denkt daran, bevor wieder versteckte Andeutungen gemacht werden und schreibt die Zielperson lieber direkt an, so lassen sich Dinge oft besser und schneller klären. Dank.

Sollte jemand von euch ein ernst zu nehmedes Problem mit seiner kürzlichen Investition in die LinHK haben, so soll mir dieser bitte direkt eine Email schreiben und ich will sehen, wie ich kulant weiter helfen kann. Bedenkt dabei aber bitte auch, dass niemand in der heutigen Zeit überblicken kann, wie lange das Betriebssystem auf das er mal gesetzt hat verfügbar bleibt (siehe Windows mit seinen Versionen und Folgekosten).
Beste Grüße
Nils (Gresbrand)
Bus-Profi

Der Bus-Profi ist Partner für LCN, KNX, myGEKKO, Comexio, Mobotix und SONOS-Installer sowie Distributor für Domiq
Xing-LCN-Gruppe: https://www.xing.com/communities/groups/mit-lcn-zum-smart-home-ff6a-1091466


spp
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 107
Registriert: Fr 10. Dez 2010, 15:22
Kontaktdaten:

#43 RE: LinHK auf Raspberry Pi

Beitragvon spp » Fr 3. Okt 2014, 12:43

Hallo Nils,
danke!! für die Infos. Die Strukturen kann ich als Außenstehender nicht kennen (war mir auch neu so), sorry, wenn da falsche Eindrücke rübergekommen sind.
Jetzt wissen wir wenigstens woran wir sind. Motivation für Niko könnte ja die Zusage von einigen hier sein, auch Geld investieren zu wollen.
Wer jetzt umbaut, muss für IPS/Hardware locker 500 EUR oder mehr in die Hand nehmen, oder eine 2. FB kostet auch Geld, Zukunft ungewiss.

Aber auch hier kenne ich die Hintergründe nicht, was macht Niko? Hat der Zeit...???
Ich finde alles, was auf Windows resp. eine ständig online-befindlichen PC läuft suboptimal. Der Rasperry oder andere stromsparende Mini-Hardware hat einfach Ihren Charme...
Mal weiter grübeln...

Gruß
Stefan

Aber warum nicht mal mit den angeblich vorhandenen Versionen was testen? Ich stehe zur Verfügung.
Ich habe derzeit gar keine Visu. Da ist jedes noch so unstabile System besser;)

Benutzeravatar

Uwe
...
Beiträge: 14081
Registriert: So 26. Mai 2002, 23:10
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Kontaktdaten:

#44 RE: LinHK auf Raspberry Pi

Beitragvon Uwe » Fr 3. Okt 2014, 15:03

Auch wenn ich derzeit quasi "nichts davon habe" ...
[zitat]Uwe und ich sind raus,[/zitat]
Das würde ich so nicht ganz unterschreiben. Meine Baustellenfritze bleibt weiterhin in Nutzung - @home versuche ich einfach nur nicht in den Totalausfall (siehe Stefan) rein zu laufen.
[zitat]... mit unseren Mitteln weitermachen[/zitat]
Die verfügbaren Mittel werde ich in jedem Fall nutzen - noch läuft meine Fritze.
Ich habe nach wie vor auch etwas Herzblut an dieser Software hängen und bin auch gerne zu jeder Hilfe bereit. Auch bei meinem neuen AG werkelt im Haus bereits seit Jahren eine LinHK (noch störungsfrei).

Niko' Beweggründe könnten derzeit auch Äpel, Birnen und Tomaten sein :lol:
Das entspricht dem summenden Hobby von Nils ... einen völlig berufsfremden Ausgleich bei der Freizeitgestaltung halte ich nicht für unwichtig.

Die Vorgehensweise von AVM konnte vor Jahren niemand ahnen - aber mal ganz ehrlich: wissen wir was in 5 Jahren mit Raspberry&Co ist? Im Moment sind die kleinen Teile fürchterlich 'in' und sind derzeit sicher eine ideale (und preiswerte) Plattform. Die offene Linux-Lizenz für das Betriebssystem ist das eine, aber LinHK ist kein OpenSource-Programm.
Es bleibt uns also nichts anderes übrig als hier auf eine Reaktion des Rechteinhabers zu warten - ich hoffe (und wünsche) er gibt sich da einen Ruck.

[zitat]Da ist jedes noch so unstabile System besser[/zitat]
Das sehe ich genau so. Es hat sich aber bei mir durchaus in all den Jahren mit LCN gezeigt, dass nur LCN eine große Laufzeit bei der Hardware bieten kann. Bei meiner Visualisierung habe ich die in den Jahren schon öfter mal austauschen müssen. Jetzt ist bei mir eben "mal wieder" ein Wechsel dran.

Grüße, Uwe - der die Kosten für den Wechsel auch gerne in Grenzen hält (sonst kommt mir der WAF mit einer hölzernen 'Hausordnung') :lol:
----------------o00o----'(_)'----o00o---------------------


tk
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 122
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 13:28

#45 RE: LinHK auf Raspberry Pi

Beitragvon tk » Sa 4. Okt 2014, 13:21

Hallo,

ich bin mir sicher, dass neben mir sich hier auch noch der eine oder andere Software Entwickler mit Linux Erfahrungen tummelt (,gell Slash)?

Und ich würde wirklich gerne meine LinHK weiterhin betreiben.
Wenn Niko also eher Manpower als finanzielle Unterstützung braucht, ich denke es finden sich bestimmt helfende Hände!
Und ein GIT ist auch schnell eingerichtet.
Ein "Entwickler-Forum" wo Niko sagt: "Folgendes Problem: ..., wer kümmert sich drum?" und ich bin der Überzeugung, es kümmert sich jemand drum und wir hätten bald ein LinHK auf PI.

Zum Kotzen, dieser Optimismus, oder?

Gruß,
Thorsten


oliwel
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1359
Registriert: So 8. Jul 2012, 00:59
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#46 RE: LinHK auf Raspberry Pi

Beitragvon oliwel » Sa 4. Okt 2014, 14:06

tk hat geschrieben:ich bin mir sicher, dass neben mir sich hier auch noch der eine oder andere Software Entwickler mit Linux Erfahrungen tummelt (,gell Slash)?


+1 - bin zwar nicht so fit was C/C++ angeht aber Linuxer der ersten Stunde.

Oli


hocky
Dr. Forum
Dr. Forum
Beiträge: 687
Registriert: So 14. Okt 2012, 23:24
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#47 RE: LinHK auf Raspberry Pi

Beitragvon hocky » Di 7. Okt 2014, 21:44

Moin,
für mich als relativ frischen LCNer und IPSer seit 7,5 Jahren erschien LinHK immer wie ein Hack auf einer seltsamen Hardware-Plattform.
Irgendwie ein Liebhaber-Projekt - ist super so lange es gepflegt wird, wenn nicht dann eben nicht...
Mein IPS lief 5 Jahre auf einem schwachbrüstigen Atom-PC und ist jüngst auf einen aktuellen Stromspar-PC ohne jegliche Probleme umgezogen. Wenn man nicht jede Beta bei IPS mitmacht läuft das extrem stabil, trotz Windows-Plattform.
Ich bin zwar noch IPSer der ersten Stunde und damit glücklicher Besitzer einer Unlimited Lizenz, hätte aber auch kein Problem damit €500,- für eine aktuelle Lizenz auszugeben.
Just my 2 cents von der anderen Seite. :)
VG, Hocky
--
Grüße, Hocky

Benutzeravatar

Uwe
...
Beiträge: 14081
Registriert: So 26. Mai 2002, 23:10
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Kontaktdaten:

#48 RE: LinHK auf Raspberry Pi

Beitragvon Uwe » Mi 8. Okt 2014, 01:56

Die 2 Cent habe ich auch noch über ... :lol:
[zitat]Wenn man nicht jede Beta bei IPS mitmacht ...[/zitat]
Das habe ich (ebenfalls 'unlimited') bislang auch immer so gehalten.
Jetzt habe ich mal eine Beta auf einem Raspberry (parallel) am laufen ...
Wenn man nicht "dran rum spielt" läuft sie bereits jetzt wie man das von der WIN-Version gewohnt ist: stabil und 'rattenschnell'.

Mir bekannte Fehler(ursachen) waren da in all den Jahren immer nur an der Hardware oder in Layer 8 zu suchen, egal wie seltsam die Plattform auch aussah.
Grüße, Uwe
----------------o00o----'(_)'----o00o---------------------

Benutzeravatar

Beleuchtfix
Administrator
Administrator
Beiträge: 5307
Registriert: Mi 10. Jan 2007, 18:49
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

#49 RE: LinHK auf Raspberry Pi

Beitragvon Beleuchtfix » Mi 8. Okt 2014, 06:11

Uwe, mit IPS bin ich momentan nicht so fit. Layer 8 erzeugt der einen Error 40?
Gruß
Florian

Benutzeravatar

Uwe
...
Beiträge: 14081
Registriert: So 26. Mai 2002, 23:10
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Kontaktdaten:

#50 RE: LinHK auf Raspberry Pi

Beitragvon Uwe » Fr 10. Okt 2014, 00:50

Richtig, Florian :lol:
Bei einer Konsolenbedienung des Betriebssystems bekommen diese 'alten' Meldungen (bei mir) eine nette Wiederbelebung. Ich bin da auch alles andere als fit ...

Beim Baustellentreffen wird einer da sein (für Stuhl und Tisch sorgen wir auch) - PEBKAC ;)

Grüße, Uwe
----------------o00o----'(_)'----o00o---------------------


Zurück zu „LinHK“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast