Willkommen auf unserer neuen Forenplattform für das Bus-Profi Forum

Neue Felder für die persönlichen Daten
Man kann jetzt seine öffentlich einsehbare Daten genau bestimmen. Details findet ihr in in diesem Beitrag.

Durch die neue Forensoftware und die Portierung der Daten konnten die Passwörter aus dem alten Forum nicht übernommen werden, bitte lassen Sie sich ein neues Passwort über die Passwort vergessen Funktion zusenden. Sollte es zu Problemen kommen kontaktieren Sie das Bus-Profi Team per E-Mail.

Stromsensor am AD1

Fragen zu den original Modulen von Issendorff

Themenersteller
Darth.Weber
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 159
Registriert: Mo 12. Jul 2010, 07:16

#1 Stromsensor am AD1

Beitragvon Darth.Weber » Di 30. Mai 2017, 15:21

Hi Bussies,

ich verwende noch einen AD1, an dem ich gerne eine 4...20mA Drucksonde anschließen möchte. Stelle ich den Eingang des AD1 auf 0...20mA (JP1), so kommt nichts - TVAR dümpelt bei max 3-4

Eine Batterie zur Probe am Eingang mit JP2 und ohne Jumper (also Eingang auf 0..1V bzw 0...10V) bringen plausible Werte, da funktioniert also alles.

Mich irritiert auch, dass der AD1 im 0...20mA Modus gar keine Spannung an den Klemmen hat, das hätte ich jetzt erwartet.

Ein Anruf bei der Hotline ergab die mich verwirrende Information, dass ich für den Betrieb eines Stromsensors am AD1 einen Messumwandler bräuchte - ich dachte immer, so ein Messumwandler wandelt von Strom nach Spannung ? Das kann cih theoretisch ja auch mit einem Spannungsteiler erreichen.

Wer kann mir erklären, wie ich eine 0...20mA Sensor richtig am AD1 im Strommodus (0...20mA) anschließe ? Die Sonde hat nur 2 Kontakte, also keine Spannungsversorgung....


Themenersteller
Darth.Weber
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Beiträge: 159
Registriert: Mo 12. Jul 2010, 07:16

#2 Re: Stromsensor am AD1

Beitragvon Darth.Weber » Di 30. Mai 2017, 15:48

Hrmpf ... kann es sein, dass die Hotline einfach Murks erzählt ? Mir dämmerte es, dass der Strommessbereich vlt. wie beim Multimeter angeschlossen werden muss. Also mal eben den Sensor einfach in Reihe zu einem 12V Netztiel am AD1 - schon fließen 20mA und es kommt eine TVAR um die 210. Das passt doch :thumbup:

Benutzeravatar

Uwe
...
Beiträge: 14010
Registriert: So 26. Mai 2002, 23:10
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal
Kontaktdaten:

#3 Re: Stromsensor am AD1

Beitragvon Uwe » Di 30. Mai 2017, 16:45

Moin Tom,
na ja, wir Techniker wissen schon, dass wir um einen Strom zu erzeugen eine Spannung brauchen ... ;)
Wenn ich mir den alten AD1-Waschzettel ansehe, ist der dazu sehr nichtssagend (obwohl eine Spannungsversorgung anliegt, wozu auch immer die genutzt wird), beim AD2 ist das aber auch nicht 'besser'. Ein Messumformer macht dann aber auch nichts anderes ...
Ich habe die ADx bislang immer nur für PTxxx genutzt - es scheint da tatsächlich noch Probleme zu geben, die ich nicht kenne :w00t:

Grüße, Uwe
----------------o00o----'(_)'----o00o---------------------

Benutzeravatar

LuckyLPA
Alleswisser
Alleswisser
Beiträge: 2449
Registriert: Di 13. Apr 2010, 16:17
Danksagung erhalten: 6 Mal

#4 Re: Stromsensor am AD1

Beitragvon LuckyLPA » Fr 2. Jun 2017, 14:29

Moin.

Habe diverse AD1 bei mir im Einsatz. 0-10V und auch 4-20mA.

Sensor wird z.B. per 24V versorgt. Der Sonsorausgang (Strom) kommt auf Klemme + des AD1 und an Klemme - muss die Masse der Versorgungsspannung. Bei AC-Versorgung kann eine sog. Masse-Erde-Brücke helfen. Dabei wird eine Verbindung des 0 vom Netzgerät mit PE verbunden. Dies ist sogar Vorgeschrieben, wenn die Kleinspannungskabel und Netzspannung direkt aneinander liegen und keine Isolationsüberwachung verbaut ist. (VDE 0113 ab Teil 1/02.86)
Übrigens, wenn du an der Klemme eine Spannung angelegt hast und der JP2 gesetzt war, denn is der Stromeingang hin.

mfg Carsten
Wenn du Hufgetrappel hörst, denk an Pferde und nicht an Zebras.


Zurück zu „LCN-Module - Issendorff KG“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast