Willkommen auf unserer neuen Forenplattform für das Bus-Profi Forum

Neue Felder für die persönlichen Daten
Man kann jetzt seine öffentlich einsehbare Daten genau bestimmen. Details findet ihr in in diesem Beitrag.

Durch die neue Forensoftware und die Portierung der Daten konnten die Passwörter aus dem alten Forum nicht übernommen werden, bitte lassen Sie sich ein neues Passwort über die Passwort vergessen Funktion zusenden. Sollte es zu Problemen kommen kontaktieren Sie das Bus-Profi Team per E-Mail.

Homeserver - Hardware

... hier finden sich alles was in die anderen Bereiche nicht hineinpasst - auch Infos über geplante User-Treffen

WD
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: Fr 16. Okt 2015, 10:26

#11 Re: Homeserver - Hardware

Beitragvon WD » Mo 27. Nov 2017, 22:00

Hallo Oli,
ich habe schon vermutet dass Du das mit den 4HE so meinst - so ergibt das einen Sinn :thumbup:

Dein Vorschlag von TK sieht nach dem ersten Querlesen ganz passabel aus, ich denke auch dass dies ein passendes Gerät wäre. Mich würde dabei noch interessieren wie der Verbrauch in Idle ist, habe dazu nichts gefunden. Die von TK können das einem aber sicherlich sagen.

Wenn Sefina scharf drauf ist selber zu schrauben, dann würde ich das mal mit dem c't Bauvorschlag vergleichen. Die dort vorgestellte Kiste kommt an die 20Watt-Marke ran. Ich vermute das wird der Server von TK, mit dem üppiger ausgestattetem Board von SM, nicht ganz schaffen. Ist halt die Frage ob man die Ausstattung braucht - was nicht vorhanden ist kann auch kein Strom oder Geld kosten ;)
Den Ansatz des separaten Laufwerks für das OS halte ich auch für vorteilhaft.
Zu der Idee mit dem RAID würde ich mir nochmal intensivere Gedanken machen. Denn RAID nützt in erster Linie der Datenverfügbarkeit, aber nicht, wie oft vermutet, der Datensicherheit (dafür gibt's nur eine ernst zunehmende Lösung und die heißt Backup). Ein RAID - für einen Heimserver werden wohl Raid 1 oder 5 in Betracht kommen - braucht man mind. 2 Festplatten und je mehr Festplatten Du verbaut hast desto höher der Stromverbrauch (ca. 5W/HDD in idle). Das kann dazu führen, dass z.B. 4 HDDs im RAID 5 mehr verbrauchen als der ganze sparsam aufgebaute Rest (typischer Betriebszustand wäre idle mit HDDs ebenfalls in idle). Da stellt sich halt die Frage ob man im privaten Anwendungsfall eine hohe Datenverfügbarkeit braucht oder es auch verschmerzen kann wenn die Kiste mal 2 Tage down ist bis der Hobbyadmin Zeit hat die defekte Platte zu tauschen. Bei einem Plattencrash im RAID (ohne aktuellem Backup), wo die Daten am seidenen Faden hängen, eine neue Festplatte zu besorgen, einzubauen und auf der Kommandozeile das RAID wieder aufzubauen ist u.U. nicht jedermanns Sache :scared:

Grüße
Werner


hocky
Dr. Forum
Dr. Forum
Beiträge: 694
Registriert: So 14. Okt 2012, 23:24
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#12 Re: Homeserver - Hardware

Beitragvon hocky » Do 30. Nov 2017, 17:45

WD hat geschrieben:Zu der Idee mit dem RAID würde ich mir nochmal intensivere Gedanken machen. Denn RAID nützt in erster Linie der Datenverfügbarkeit, aber nicht, wie oft vermutet, der Datensicherheit (dafür gibt's nur eine ernst zunehmende Lösung und die heißt Backup).


Gut gesagt - verwechseln viele. :thumbup:
Deshalb mache ich bei mir zu Hause nur nachts ein einfaches RSynch um Produktions- und Backup-Platte abzugleichen. Worst-Case fehlt halt ein Tag an Daten. Dafür muss die Backup-Platte nicht permanent mitlaufen. Alle paar Monate wird dann die Backup-Platte bei meiner Mutter eingelagert. Denn wenn hier die Bude abfackelt oder der Server geklaut wird, dann geht die Spiegelplatte gleich mit über die Wupper.

Ansonsten bin ich auch der Meinung dass es außer viel Frust nix bringt um ein vorhandenes Rack-Gehäuse drumrum zu designen.
--
Grüße, Hocky

Benutzeravatar

LCNNoob
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:26
Danksagung erhalten: 1 Mal

#13 Re: Homeserver - Hardware

Beitragvon LCNNoob » Fr 1. Dez 2017, 09:42

Hi,
Grundsätzlich richtig. Backup sollte immer sein. Aber auch im RAID möglich. Kommt nur auf den RAID Verbund an.
Mit RAID 0 hat man nur mehr Speicher, mit RAID 1 aber schon eine Spiegelung, ab RAID 5 beides mit Parität.

Gruß LCNNoob
____________________________
Alles ist erlernbar


hocky
Dr. Forum
Dr. Forum
Beiträge: 694
Registriert: So 14. Okt 2012, 23:24
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#14 Re: Homeserver - Hardware

Beitragvon hocky » Fr 1. Dez 2017, 14:25

Es ging Werner ja um die Frage ob ein RAID für den Hausgebrauch überhaupt gebraucht wird. Natürlich kann man jedes RAID auch sichern. ;)

Mit RAID 0 hat man nur mehr Speicher


Und verdoppelt mit jeder zusätzlichen Platte im Verbund die Auswahlwahrscheinlichkeit... :huh:
--
Grüße, Hocky


Themenersteller
Sefina
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
Beiträge: 266
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 19:36

#15 Re: Homeserver - Hardware

Beitragvon Sefina » Sa 2. Dez 2017, 09:30

Das eingebaute Motherboard scheint ganz brauchbar zu sein.

Hat 6 Sate hat ddr2 Ram und ein 775 Prozesor Sockel

https://m.ebay.de/itm/Intel-Desktop-Boa ... SwO9JaHvP3

Hat wer Tips ?

MfG


oliwel
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1359
Registriert: So 8. Jul 2012, 00:59
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#16 Re: Homeserver - Hardware

Beitragvon oliwel » Sa 2. Dez 2017, 11:48

Einführungsdatum Q3/2008 - hast du ne Ahnung wie alt das Ding ist? Ich würde nicht anfangen da jetzt rumzubauen wenn das Teil mehr als 6 bis 7 Jahre auf dem Buckel hat, das Risiko das die Dinger "bald" sterben vor allem wenn du keine Kühlung hast ist groß.

Von den Technischen Daten her sonst ganz ok, aber wie schon gesagt bist du vermutlich mit einem neuen Gehäuse und aktueller, sparsamer Technologie günstiger dran.

Oli


Zurück zu „Dies und das“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: tail und 2 Gäste