Willkommen auf unserer neuen Forenplattform für das Bus-Profi Forum

Neue Felder für die persönlichen Daten
Man kann jetzt seine öffentlich einsehbare Daten genau bestimmen. Details findet ihr in in diesem Beitrag.

Durch die neue Forensoftware und die Portierung der Daten konnten die Passwörter aus dem alten Forum nicht übernommen werden, bitte lassen Sie sich ein neues Passwort über die Passwort vergessen Funktion zusenden. Sollte es zu Problemen kommen kontaktieren Sie das Bus-Profi Team per E-Mail.

Die Geister, die ich rief ... oder die Angst im Nacken

Allgemeine Fragen zur LCN-Kopplung mit der FRITZ!Box. Supportanfragen von LinHK-Nutzern bitte nur im LinHK-Supportbereich.

Moderator: Niko


Themenersteller
TorstenB
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: Mo 13. Okt 2008, 20:57
Hat sich bedankt: 3 Mal

#1 Die Geister, die ich rief ... oder die Angst im Nacken

Beitragvon TorstenB » Fr 13. Okt 2023, 00:31

Hallo zusammen,

also wo fange ich an? Ich nutze seid 2008 LCN und später dann auch LinHK auf einer Fritz!Box, das Std.-Setup: LCN - PK - FTDIUSBSerial - FritzBox 7170 (29.04.80, Angst vor dem Update) - LinHK. Die FritzBox hat nur genau die Funktion LinHK auszuführen (kein WLAN, kein WAN).
LinHK läuft unverändert mit der Std.-Installation.

Soviel zum Üblichen, jetzt kommt der Teil, der mir schon auch ein bisschen peinlich ist:
Es läuft im Haus ein MacMini, der unteranderem "auf der einen Seite" mit LinHK per XHR kommuniziert, auf der anderen Seite ist er Web-Server, kommuniziert mit Beamer, Verstärker, iOS Geräten, Homebridge ... ein undurchschaubarer Strauß an Technik und Protokollen.
Der Web-Server stellt Apps bereit die mehr oder weniger komplexe Aufgaben im Haus lösen. Dazu werden auch GET requests auf Port 4114 "gepostet". Genauso bietet der Server APIs derer sich iOS Apps bedienen. Andersherum pullt der Server regelmäßig und bei Bedarf den Busstatus aus LinHK und verarbeitet die Tickets - ein Monitor. Ich fürchte, ich habe Teile von LinHK nachprogrammiert - nur weniger elegant. Das funktioniert in Summe zwar alles, aber außer mit versteht es keiner... wenn überhaupt.

Heute war der Elektriker da und hat den Stromzähler gewechselt. Der erste Shutdown seid 13 Jahren. Anschließend waren verschiedene Komponenten defekt. Unteranderem sorge ich mich um die FritzBox. Der Akku ist kaputt und die Log-Einträge datieren auf 1970, solange bis die Uhrzeit vom ntp geladen ist. LinHK antwortet seit dem Wechsel mit dem Datum 01.01.2000. Das Problem konnte ich unschön im Server lösen. Schöner wäre es, ich könnte die Uhrzeit in LinHK setzen...

Aber eigentlich ist das Problem, dass das ganze Setup steht und fällt(!) mit der Funktion der alten Fritz!Box. Die will ich loswerden, weil sie für mich ein Risiko darstellt. Vorab: Ich habe keine Ahnung von PCHK oder PCK(E). Ich weiß nicht was das ist, noch auf welcher Plattform es läuft (falls es laufen kann). Ich bin aber gerne gewillt es zu lernen. Bis auf die Doku von LinHK (die ich übrigens sehr gut finde), findet man wenig.

Findet sich hier jemand, der mir weiterhelfen kann? Wie gesagt: "die Angst im Nacken". Wenn die FritzBox den Geist aufgibt, muss ich auf viel Komfort verzichten.

Danke vorab!


cerise
Schon länger hier...
Schon länger hier...
Beiträge: 63
Registriert: Di 5. Jan 2010, 20:36
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#2 Re: Die Geister, die ich rief ... oder die Angst im Nacken

Beitragvon cerise » Fr 13. Okt 2023, 08:49

Moin Torsten,

die LinHK gibt es schon seit vielen Jahren auch in einer Version für Raspberry — das System läuft bei mir sehr stabil (auch noch mit dem alten PK und USB-Seriell-Adapter).
Das Update auf Raspberry gibt’s bei Nils im Online-Laden.

SG, Jochen

Benutzeravatar

Nils
Administrator
Administrator
Beiträge: 1054
Registriert: Mi 22. Mai 2002, 22:08
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

#3 Re: Die Geister, die ich rief ... oder die Angst im Nacken

Beitragvon Nils » Fr 13. Okt 2023, 09:33

Hallo Torsten,
wie Thomas schon schreibt kannst du auif die nächste Generation der LinHK gehen:

https://www.bus-profi.de/LinHK-Koppelsoftware-Raspberry/103008

In dieser Version kannst du die Uhrzeit auch manuell setzen (bin mir nicht sicher, ob das bei deiner vorhanden Version in der Config auch schon geht).
Bei einem Wechsel schreibe ich dir 99€ für die vorhandene Version gut. Wende Dich dafür mit der damals registrieten Emailadresse bitte direkt per Email an mich. Danke dir.
Beste Grüße
Nils (Gresbrand)
Bus-Profi

Der Bus-Profi ist Partner für LCN, KNX, myGEKKO, Comexio und SONOS-Installer sowie Distributor für Domiq
Fahrtenbuchlösung von VIMCAR: http://aklam.io/yUTckn


Themenersteller
TorstenB
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: Mo 13. Okt 2008, 20:57
Hat sich bedankt: 3 Mal

#4 Re: Die Geister, die ich rief ... oder die Angst im Nacken

Beitragvon TorstenB » Fr 13. Okt 2023, 17:18

Vielen Dank für die schnellen Antworten und auch vielen (!) Dank für das gute Angebot.

Die Lösung auf Raspberry zu wechseln habe ich auch schon mal überlegt. Das ist dann ein weiteres "System", was meine heterogene Landschaft erweitert. Wahrscheinlich der mittelfristig kürzere und einfachere Weg. Eigentlich ist das mein Plan B.

Ich kann aktuell nicht abschätzen, was es heißt, den Mac per FTDI-USBSerial direkt an PK anzuschließen und zu lauschen, was da kommt. Den Beamer steuere ich bereits über eine solche Verbindung. Hat das schon mal jemand versucht? Gibt es Gründe, das lieber nicht zu tun?
Weniger Hardware, das wäre mein Plan A, wenn auch der Mac dann zum Single Point of Failure wird - alles nicht so einfach :-/


oliwel
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1384
Registriert: So 8. Jul 2012, 00:59
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#5 Re: Die Geister, die ich rief ... oder die Angst im Nacken

Beitragvon oliwel » So 14. Apr 2024, 13:29

Moin,

auch wenn der Beitrag schon ein halbes Jahr alt ist (ich war wohl länger nicht mehr hier) - erlaube ich mir mal zu antworten :D

So wie das klingt, nutzt du die "erweiterten" Funktionen der LinHK nicht sondern das ganz "nur" als Buskoppler. Wenn dem so ist, und du nur eine Umsetzung der Busanbindung auf TCP benötigst, dann tausche einfach deinen seriellen Koppler gegen einen LCN PKE und du hast keine "sonstige Hardware" mehr in deiner Bus-Landschaft. Wenn du die Fritze gegen einen Pi austauschst, ist es ja auch keine "noch weitere" Komponente sondern der Ersatz für etwas das dann rausfällt, also wirds zumindest mal nicht komplexer :rolleyes:

Mit dem Mac direkt am USB Anschluß des PK lauschen wird bedeuten, dass du die komplette Logik des Busprotokolls neu implementieren musst. Nachdem zumindest die Netzwerkseite inzwischen gut dokumentiert ist, halte ich das für "machbar" (hat Nico ja auch getan) aber nicht für sinnvoll :D
Da wäre es eher noch interessant deine offizielle Koppler-Lizenz von Issendorf in einer VM laufen zu lassen.

Oli


htefs
Schon länger hier...
Schon länger hier...
Beiträge: 92
Registriert: Do 26. Jun 2014, 10:14
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#6 Re: Die Geister, die ich rief ... oder die Angst im Nacken

Beitragvon htefs » Mo 15. Apr 2024, 08:49

oliwel hat geschrieben:Wenn dem so ist, und du nur eine Umsetzung der Busanbindung auf TCP benötigst, dann tausche einfach deinen seriellen Koppler gegen einen LCN PKE und du hast keine "sonstige Hardware" mehr in deiner Bus-Landschaft.


Moin Oli!
Den LCN-PKE gibt es schon sehr lange nicht mehr, das Ding heißt seit dem LCN-VISU. ;)
Gruß, Helge


Zurück zu „LinHK“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste