Willkommen auf unserer neuen Forenplattform für das Bus-Profi Forum

Neue Felder für die persönlichen Daten
Man kann jetzt seine öffentlich einsehbare Daten genau bestimmen. Details findet ihr in in diesem Beitrag.

Durch die neue Forensoftware und die Portierung der Daten konnten die Passwörter aus dem alten Forum nicht übernommen werden, bitte lassen Sie sich ein neues Passwort über die Passwort vergessen Funktion zusenden. Sollte es zu Problemen kommen kontaktieren Sie das Bus-Profi Team per E-Mail.

LCN-TS (und andere Werte) Korrekturen für Schwellwerte und GT6D

Benutzeravatar

Themenersteller
Thomas.Einzel
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1122
Registriert: Do 30. Mai 2002, 07:59
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#1 LCN-TS (und andere Werte) Korrekturen für Schwellwerte und GT6D

Beitragvon Thomas.Einzel » Di 29. Dez 2009, 14:15

Wenn man den LCN-TS im Einbaurahmen der LCN-GTx einbaut, wird trotz einhalten der Montageanleitung der TS im GT Rahmen (Bsp. GT12) der TS von NU5 oder NU16 usw. so erwärmt, dass der Messfehler auf nicht mehr akzeptable Werte ansteigt.

Eine sehr gute Lösung ist es die LCN-TS abgesetzt über LCN-IV zu betreiben, die Messfehler durch Modulerwärmungen sind dann nicht vorhanden. Soll der vorhandenen Einbauplatz am GT verwendet, oder ein sogenanntes "Ei" (im Lieferumfang des LCN-TS) verwendet werden, kann man annäherungsweise die Messwerte für Verarbeitung und Anzeige ändern bzw. im GT6D berechnen lassen:

Schwellwertverarbeitung:
Für die Weiterverarbeitung eines Schwellwertes kann man die Korrektur sehr einfach durchführen, man addiert den Messfehler einfach zum Schwellwert. Soll bei 20°C etwas ausgelöst werden, würde am 1200 als Schwellwert eingetragen, bei einem zu hohen Messwert (gute, mehrere Vergleichsthermometer verwenden, nicht zu kurz messen) von z.B 1245 (24,5°C) ist demzufolge statt 1200 ->1245 als Schwellwert zu verwenden. Damit wird bei einem Messwert von 1245 ausgelöst, der im vorliegenden Beispiel jedoch 20°C entspricht. Bei mehreren, nah aneinander liegenden Schwellwerten kann man die gleiche Differenz mit mehreren Werten mit der gleichen Differenz machen. wie z.B. für 17°C; 20°C; 23°C. Je weiter die Werte auseinander liegen, um so mehr muss man die "echten" Messwerte ermitteln und als Schwellwert eintragen.

Anzeigewerte GT6D:
Für die Korrektur der Anzeigewerte auf einem LCN-GT6D kann man die Rechenoperation des GT6D nutzen, es gibt eine lineare und eine exponentielle Funktion:
[img]1[/img]

Nutzen kann man eine feste Differenz z.B wie folgt: Messwert/10+(-103)

Bsp1: Messwert des TS: 1230 (23°C) -> *0,1=123 -> -103=20 -> Messwert 23°C wird als 20°C angezeigt, feste Korrektur um 3K nach unten (Temperaturdifferenzen werden immer in Kelvin angegeben)
Bsp2: Meßwert des TS: 990 (-1°C) -> *0,1=99 -> -103= -4 -> Messwert-1C° wird als -4°C angezeigt, feste Korrektur um 3K nach unten
[img]2[/img]

Faktor: Beispiel für eine Korrektur auf 96% des Messwertes: Messwert*0,096+(-100)

Bsp3: Messwert des TS: 1230 (23°C) -> *0,096=118,08 -> -100=18 bzw. 18,1 -> Messwert 23°C wird als 18°C angezeigt, Korrektur des TS Messwertes auf 96% (nicht des Wertes in °C).
Bsp4: Messwert des TS: 0980 (-2°C) -> *0,096=94,08 -> -100=-5,92 bzw. -6 -> Messwert -2°C wird als -6°C angezeigt, Korrektur des TS Messwertes auf 96% (nicht des Wertes in °C)
[img]3[/img]

Faktor und Differenz kann man natürlich kombinieren, oder für noch komplexere Korrekturen die Exponentialfunktion verwenden

Verwendung der linearen Funktion:
TS Meßwerte:

Werkstatt: 1050 (5°C) ---> Korrektur: *0,1 -101 = 4(°C)
Wohnzimmer: 1259 (25,9°C) ---> Korrektur: *0,096 - 100 = 20,8(°C)
Außen: 1035 (3,5°C) ---> Korrektur: *0,1 -103=0,5(°C)

Anzeige:
[img]5[/img]

Beispiel für die Ermittlung einer linearen Funktion mit 2 Werten:

Gegeben sei ein LCN-TS der bei höheren Temperaturen den richtigen Wert anzeigt, bei kleineren Temperaturen z.B. durch Fremderwärmung einen zu großen.

Messwert x=1200 (20°C), Vergleichswert Referenzthermometer 20°C, gewünschte Anzeige y=20,0°C

Messwert x=1000 (0°C), Vergleichswert Referenzthermometer -3,5°C, gewünschte Anzeige y=-3,5°C

[table=1]
[tr][th]x [/th][th]y [/th][/tr]
[tr][td]1200[/td][td]20[/td][/tr]
[tr][td]1000[/td][td]-3,5[/td][/tr]
[/table]

Wer die lineare Gleichung nicht selbst erstellen möchte, kann das mit diversen Hilfsseiten aus dem Internet. Z.B. lineare Gleichungen von http://www.jaik.de/js/linear.htm oder von mir auf 6 Stellen und vereinfacht für das GT6D auf http://www.einzel.de/lcn/linear.htm

Aus den 2 Wertepaaren ergibt sich die Funktion y = 0,1175 * x - 121

Probe:
0.1175*1200-121=20
0.1175*1000-121=-3,5

[img]4[/img]

HTH Thomas
Dateianhänge
241705anzeige.jpg
241705anzeige.jpg (51.73 KiB) 399 mal betrachtet
241704linear.JPG
241704linear.JPG (22.01 KiB) 399 mal betrachtet
241703faktor0.96.JPG
241703faktor0.96.JPG (22.39 KiB) 399 mal betrachtet
241702minus3.JPG
241702minus3.JPG (22.33 KiB) 399 mal betrachtet
241701Funktionen.JPG
241701Funktionen.JPG (69.32 KiB) 399 mal betrachtet

Benutzeravatar

Themenersteller
Thomas.Einzel
Lord Forum
Lord Forum
Beiträge: 1122
Registriert: Do 30. Mai 2002, 07:59
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

#2 RE: LCN-TS (und andere Werte) Korrekturen für Schwellwerte und GT6D

Beitragvon Thomas.Einzel » Mi 29. Dez 2010, 15:41

Ich möchte den Beitrag http://www.bus-profi.de/index.php/forum/message/24170.html mal nach vorn holen, weil ich momentan sehr begeistert von der Rechenfunktion des GT6D bin. Ich will auch mal loben :)

Mein "Schummelaußentemometer" zeigt den tatsächlichen Wert sehr genau an (aktuell -11,4°C) andere Funkaußensensoren direkt am Haus nur ca.-6C°. Ein Vergleich mit zwei im Garten befindlichen "klassischen" Außenthermometern bestätigten ca. -11°C. (ich musste mich nur mal bis dahin schaufeln, was für Schneemassen...)

Die Rechenfunktion auf http://www.einzel.de/lcn/linear.htm steht weiterhin allen Busprofis und solchen die es werden wollen, zur Verfügung.

Thomas


Zurück zu „Beispielprogrammierungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast