Willkommen auf unserer neuen Forenplattform für das Bus-Profi Forum

Neue Felder für die persönlichen Daten
Man kann jetzt seine öffentlich einsehbare Daten genau bestimmen. Details findet ihr in in diesem Beitrag.

Durch die neue Forensoftware und die Portierung der Daten konnten die Passwörter aus dem alten Forum nicht übernommen werden, bitte lassen Sie sich ein neues Passwort über die Passwort vergessen Funktion zusenden. Sollte es zu Problemen kommen kontaktieren Sie das Bus-Profi Team per E-Mail.

Hintergrundhelligkeit von Gira-Elektroniktastern 2001/2003 an TL12R umschalten

Benutzeravatar

Themenersteller
Niko
Moderator
Moderator
Beiträge: 2090
Registriert: Di 7. Aug 2007, 17:37

#1 Hintergrundhelligkeit von Gira-Elektroniktastern 2001/2003 an TL12R umschalten

Beitragvon Niko » Mo 30. Mär 2015, 10:47

Bei mir sind einige Gira-Elektroniktaster 2001/2003 an LCN-TL12R verbaut. Die Erstinstallation war zwar aufgrund der vielen Kabel recht aufwändig (die genaue Formulierung des Elektrikers hat der Wind inzwischen weit genug fortgeweht, gell Uwe :P ), dieser Aufwand hat sich aber aufgrund der dadurch erreichten Flexibilität inzwischen bezahlt gemacht, etwa beim nachträglichen Anschluss zusätzlicher Taster oder LEDs.

Ein kleiner Wermutstropfen war jedoch die fehlende Möglichkeit, die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung zu steuern. Der TL12R kann zwar prinzipiell zwischen zwei Helligkeitsstufen umschalten, nur hilft das bei diesem konkreten Gira-Taster leider wenig.

Der TL12R bietet für jede angeschlossene LED eine zwischen 2mA und 10mA umschaltbare Stromquelle. Die Gira-Taster 2001 und 2003 sind für einen Betrieb an 24V ausgelegt, entsprechend sind die enthaltenen LED-Vorwiderstände dimensioniert, so dass bei 24V ein Strom von etwa 1mA durch die LEDs fließt. Wird das mit einem LCN-NU16 als Netzteil betrieben, so stellt man fest, dass durch die TL12R-Helligkeitumschaltung die am Taster anliegende Spannung nur zwischen ca. 19V und 20V wechselt, was man optisch nicht wirklich unterscheiden kann.

Sorgt man dafür, dass die Hintergrundbeleuchtung etwas mehr Strom "zieht", so erreicht man, dass die Helligkeitsumschaltung zu deutlich unterschiedlichen Spannungen und damit ebenso deutlich sichtbaren Helligkeitsunterschieden führt.

Nach ein bisschen Probieren habe ich mich für einen Widerstand von 3kOhm entschieden (hatte ich noch mehrfach in der Bastelkiste), den ich parallel zur Hintergrundbeleuchtung an den Taster gelötet habe.

Da man den Taster problemlos abziehen kann, bleibt die mühsam erstellte Verkabelung erhalten, und man kann den Taster leicht auseinanderbauen und den Widerstand anlöten:
[c][img]1[/img][/c]

Bei meinen 2001/2003-Tastern (gekauft Sommer 2007) sind die beiden nebeneinanderstehenden Pins links in der untersten Reihe für die Hintergrundbeleuchtung zuständig.

Wird der Widerstandskörper so angeordnet, wie im Bild zu sehen, passt das ganze problemlos neben den Rand der Halterung:
[c][img]2[/img][/c]


Schöne Grüße
Niko, der die Hintergrundbeleuchtung jetzt wieder als nicht störendes Nachtlicht nutzen kann
Dateianhänge
6446522001-zusammengebaut.jpg
6446522001-zusammengebaut.jpg (12.43 KiB) 111 mal betrachtet
6446512001-platine.jpg
6446512001-platine.jpg (12.26 KiB) 111 mal betrachtet

Zurück zu „Hardware Ungereimtheiten - systembedingt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast